Do, 27.10.2016, 11:30

Kino-Schule

Kommunales Kino im Künstlerhaus,

 

Sophienstraße 2, 30159 Hannover

"à propos: philosophie"

von Sebastian Köthe, Roman Hagenbrock, Beate Absalon

Film über die internationale Philosophie-Olympiade für SchülerInnen

Nur für SchülerInnen, Eintritt: 3 €


Sa, 29.10.2016

18:00 Film:

 

"à propos: philosophie"


von Sebastian Köthe, Roman Hagenbrock, Beate Absalon
über die internationale Philosophie-Olympiade für SchülerInnen

 

Diskussion moderiert von Max Pointner und Philosophie-Studierenden der LMU
(Zeitschrift: Cog!to)

 

Eintritt frei, Spenden erbeten

 

http://www.aproposphilosophie.de/
 
KRONENSIEBEN,

Kronenstr. 7, 30161 Hannover


Accademia di Ipazia: Was ist schön? in Kooperation mit Kronensieben, gefördert durch die Region Hannover im Projekt:“ Was ist schön?“ Weiter

Sa, 30.10.2016, 11:00

SoundTRAX- Matinée

 – Musik im Kino

Das Festival der Philosophie in Hannover findet in diesem Jahr statt unter der Überschrift „Schönheit ist Freiheit“.
Schönheit! Wie sie beschreiben, wie definieren? – In der Kunst, in der Musik, im Film – häufig verbindet sich die Empfindung von Schönheit mit Leid und Leidenschaft. Häufig erwächst das Schöne im Angesicht von Tragik und Hoffnungslosigkeit. Die Musik Frédéric Chopins ist hier nahezu exemplarisch. Und seine Kompositionen sind längst Teil der Filmgeschichte, die Liste seiner Filmmusiken ist unendlich … Eine „große Matinée“ auf den Spuren der Schönheit …
 
Auf der Kinobühne – am Flügel
 
Der Pianist Constantin Barzantny spielt Chopin und stellt sich und uns die Frage:
"Warum wirkt Chopins Blauer Klang so schön?"
 
Im Anschluss auf der Kinoleinwand
 
Der Pianist


Roman Polanski, F/GB/D/PL 2002 , 148 Min. dt. F.
Nach der Autobiografie des polnischen Pianisten und Komponisten Władysław Szpilman. Ein Schicksal im Warschauer Ghetto. Der Film, die Darsteller und die Filmcrew wurden mit diversen Filmpreisen ausgezeichnet, unter anderem mit drei Oscars für die beste Regie, den besten Hauptdarsteller (Adrien Brody) sowie das beste adaptierte Drehbuch. – Ein deutscher Offizier und ein flüchtiger Jude – und dann erklingt Chopins Ballade Nr. 1 …

In der ZEIT stand zu lesen:
„Wie schön darf ein Holocaustfilm sein? Wird hier nicht die Trauer, der symbiotische Schmerz, das bildhafte Mitleiden zu einem ästhetischen Genuss? Der Film gibt auf diese Frage keine Antwort. Aber er ist eine Antwort. In einer langen Kette von Filmen, die das individuelle Leben gegenüber der Ikonografie erretten wollen, ist er möglicherweise der schönste, weil er so viel Erfahrungen und Schmerzen des Kinos bei der Suche nach dem verlorenen Menschenbild in der Ikonografie des Grauens zusammenfasst.“

 

Eintritt: 10 €/erm. 6 €

KoKi, Kommunales Kino im Künstlerhaus,

Sophienstr. 2, 30159 Hannover
 

 

Film: Bella e perduta

 

EINE REISE IN ITALIEN

Fr. 28.10.2016, 15:00

Sa, 29.10.2016, 16:00

So, 30.10.2016, 16:00

Mo, 31.10.2016,16:00

 

 

von Pietro Marcello, 2016.

Der Film wirft einen mythischen Blick auf ein Italien zwischen gestern gestern und heute.

Eintritt

Kommunales Kino im Künstlerhaus,

Sophienstr. 2, 30159 Hannover